Produktbeschreibung als PDF...
Jetzt mit Unterstützung von Carspecs 2002 Schema 2004!
 
Zusammen mit unserem Content-Partner Jato Dynamics haben wir einen GCL-Konfigurator auf der Basis der Jato CARSpecs Datenbank entwickelt.
Die CARSpecs Daten werden durch den GCL Automotive Konverter (jato2gcl) in GCL-Konfigurationen umgewandelt. Struktur und Darstellung des resultierenden GCL-Konfigurators können dabei fast beliebig beeinflußt werden.
Der Konverter kann auf einer regelmäßigen Basis die Daten aktualisieren, wobei jeweils nur die geänderten Fahrzeugdaten neu als GCL-Datei erzeugt werden. Durch die GCL-Technologie lassen sich leicht attraktive Fahrzeugvergleiche und "Was-wäre-wenn"-Szenarien generieren. Der Nutzer "verliert" nie seine bisherigen Eingaben.
Die Vorteile auf einen Blick
  • Autokonfigurator Toolkit
  • Performance ohne teuren SQL-Server - Hunderte von simultanen Nutzern
  • Leichtes Customizing durch Defaults, Rendertemplates und Featureaufteilung
  • Anreicherung und Ergänzung der Konfigurationsdaten um Händlerpakete etc.
  • Car Policies eingebaut
  • Speichern von Konfigurationen eingebaut
  • Mehrsprachige Konfiguratoren über die Jato-Daten
  • Implementierung von Standardkonfiguratoren in wenigen Tagen
Performance!
Der Konfigurationsvorgang belastet den SQL-Server nicht mehr, er läuft nur noch im Hauptspeicher des Servers.
Die Investition für teure Hard- und Software für den SQL-Server entfällt.
Gerade die Performance des SQL-Servers war bisher ein extremer Flaschenhals - üblicherweise knickte die Performance bei einigen wenige simultanen Nutzern des Systems drastisch ein - der Cache des Server war voll.
Das GCL Runtime sorgt dagegen für eine lineare Skalierung - unsere Kunden wickeln Hunderte von simultanen Benutzern auf SingleServer Systemen ab (z.B. Autoscout24 und Autobild).
Leichtes Customizing
Während des Konvertierungsvorgangs können individuelle Module für "Car Policies", Leasing- und Finanzierung oder Flottenmanagement eingefügt werden.
Rendertemplates mit HTML, Taglibs, Velocity, Flash oder SVG erlauben ein "Skinning" der Applikation und die leichte Isolation der Funktionalität von der Nutzeroberfläche.
Anpassbare Seitenaufteilungen liefern übersichtliche Gruppierungen der Fahrzeugfeatures.
Anreicherung der Daten
Die Daten der CARSpecs-Datenbank können während der Konvertierung angereichert oder transformiert werden.
Damit lassen sich Händlerpakete und andere Zusatzausstattungen in den Konfigurator integrieren.
Car Policy / Fleet Management
Durch die Filtermöglichkeiten der GCL-Technik können "Car Policies" bis zum letzten Detail des Fahrzeugs mit Zwängen und Verboten geregelt werden. Die Implementierung eines digitalen "Fleet Managements" benötigt nur noch einen Bruchteil der Zeit gegenüber anderen Systemen.
Speicherung von Konfigurationen
Fahrzeuge können durch simples Abspeichern der GCL-Datei in einer "Garage" geparkt und wieder aufgerufen werden. In Datenbanklösungen war die Speicherung von Konfigurationen nur schwer zu realisieren.
Fahrzeugvergleiche
Auf der Basis der Jato-Klassifizierung können Vergleiche von Fahrzeuge leicht realisiert werden. Dabei können auch Serien- und Sonderausstattungen verschiedener Hersteller normiert verglichen werden.
jato2gcl Features
  • Steuerung der Konvertierung interaktiv, im batch und skriptgesteuert
  • Zeitliche Deltas lassen konvertieren - nur neue Fahrzeuge konvertieren
  • Gruppierung von Fahrzeugfeatures bei der Konvertierung (z.B. Farbe, Audio usw.)
  • Verschiedene Auswahlhierarchien für Hersteller/Modell/Version einstellbar
  • Preise und Herstellercodes einblendbar
Systemanforderungen
GCLRun auf Serverseite.
Konvertersoftware für Windows 98/ME/NT4/2000/XP mit Jato Libraries Carspecs Version 1.2 oder 2002 über ODBC zugreifbar.
Die zugehörigen Jato-Lizenzen müssen gesondert von Jato selbst erworben werden. 
Implementierungsbeispiel